Bergtour durch das Martinsloch

Bergtour durch das Martinsloch

Faszination Martinsloch hautnah erleben, diese Bergtour ist ein Muss für jeden begeisterten Berggänger. Während zwei tagen wirst du durch unseren Bergführer über eindrückliches Gelände bis durch das Martinsloch geführt.

Das Martinsloch, eine Gesteinsformation, um welches sich so manche Sage rankt. Die geläufigste ist die des Schafhirten Martin. Er hütete seine Tiere, als eines Tages ein Riese daherkam und seine Schafe stehlen wollte. Martin verteidigte seine Tiere tapfer und warf dem Riesen mutig seinen Stock hinterher. Doch statt des Riesen traf er die Felswand. Da ertönte mächtiges Donnern und Grollen und Steine rollten ins Tal hinab. Der Riese war besiegt und im Felsen blieb ein Loch zurück, das Martinsloch. Das Naturphänomen Martinsloch bietet ein unvergessliches Bergerlebnis in spannender geologischer Umgebung-, dem UNESCO Tektonikarena Sardona Gebiet. Lass auch du dich begeistern und komm mit uns auf diese eindrucksreiche Bergtour durch das Martinsloch.

Geplanter Ablauf

1. Tag:
Anreise zum Ausgangspunkt im Tödi Sport in Glarus. Gemeinsame weiterreise nach Elm (Talstation Tschinglenbahn 1037 m). Mit der Tschinglenbahn nach Tschinglen (1481 m). Es folgt der ca. 2 Std., teils mit Ketten gesicherte Aufstieg hinauf zur wie ein Adlerhorst gelegenen Martinsmadhütte (2004 m).
2. Tag:
Von der Martinsmadhütte (2004 m) in Richtung Grischsattel, zuerst über die schattige Ofenrus danach über weniger steile Schutthänge zum Sattel (2759 m). Über einen leichten Grat erreichen wir den Piz Grisch (2899 Meter). Nachdem Rast auf dem Gipfel geht es über die Flimserseite und viel Geröll hinunter fast bis zur Bergstation der Seilbahn (Grauberg, 2232 m). Anschliessend folgen wir dem Wanderweg Richtung Segnaspass, bis wir direkt ins Martinsloch (2743 m) abbiegen. Der Abstieg erfolgt über die steile Elmerseite, welche teilweise mit Ketten gesichert ist hinunter zur Tschinglenalp. Mit der Tschinglenbahn geht es zurück nach Elm und abschliessend zurück zum Tödi Sport in Glarus.
Herzlich willkommen in den Glarner Alpen. Schön hast du den Weg zu der Alpinschule Glarnerland und somit in dieses abwechslungsreiche und wunderschöne Gebirge gefunden. Damit du optimal auf die anstehende Tour vorbereitet bist, bitten wir dich, das Folgende aufmerksam durchzulesen.

Voraussetzungen
Du hast erste Bergtourenerfahrung gesammelt und erste Erfahrungen in Seilschaften. Kleine Passagen in Eis, Firn und Geröll bewältigst du trittsicher und in unwegsamem Gelände fühlst du dich wohl. Zudem ist die Kondition für eine achtstündige alpine Bergwanderung gefordert.

1. Tag: Gehzeit ohne Pausen ca. 2 h, Aufstieg 550 Hm
Anreise zum Ausgangspunkt im Tödi Sport in Glarus. Gemeinsam reisen wir weiter nach Elm zur Talstation der Tschinglenbahn. Mit der Seilbahn geht es hoch nach Tschinglen. Es folgt der ca. 2 Std., spannende, teils mit Ketten gesicherte Aufstieg hinauf zur wie ein Adlerhorst gelegenen Martinsmadhütte (2004 Meter). Auf der Martinsmadhütte angekommen lassen wir den Abend gemütlich am Stammtisch der Alpinschule Glarnerland ausklingen.

2. Tag: Gehzeit ohne Pausen ca. 7 h, Aufstieg 1400 Hm, Abstieg 1300 Hm
Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir diese Bergtour von der Martinsmadhütte in Richtung Grischsattel. Zuerst über die schattige Ofenrus, welche zum Teil mit Ketten abgesichert ist. Danach gehen wir über etwas weniger steile Schutthänge zum Sattel (2759 Meter). Über einen leichten Grat erreichen wir bald den Piz Grisch (2899 Meter), welcher auch Laaxer Stöckli genannt wird. Nachdem wir uns auf dem Gipfel gestärkt haben geht es über die Flimerseite und viel Geröll hinunter bis fast zur Bergstation der Seilbahn (Grauberg 2232 Meter). Danach folgen wir zuerst dem Wanderweg Richtung Segnaspass, zum Ende verlassen wir diesen und gelangen direkt ins Martinsloch (2743 Meter). Auf der Elmerseite geht es dann steil, zum Teil durch an Ketten abgesichert, hinunter zur Tschinglenalp, wo wir uns bei Susi in der gleichnamigen Beiz eine Erfrischung genehmigen. Abschliessend geht es zurück zur nach Tschinglen und mit der Tschinglenbahn hinunter zum Parkplatz. Gemeinsam begeben wir uns zurück zum Tödi Sport in Glarus und lassen bei einer offerierten Erfrischung die Bergtour Martinsloch Revue passieren.

Treffpunkt
Wir treffen uns um 13:00 Uhr beim Ausgangspunkt der Alpinschule Glarnerland im Tödi Sport, Hauptstrasse 41 in Glarus.
Falls du Mietmaterial benötigst oder reserviert hast, bitte bereits um 12:30 Uhr (30min früher) für die Materialübergabe vor Ort sein.

Anreise/ Parkmöglichkeiten
Für 5.-/Tag kannst du deine Autonummer über uns registrieren lassen und auf den vorgesehenen Parkplätzen sorgenfrei parkieren. Details zu den Parkmöglichkeiten werden dir nach der Buchung per Mail zugestellt. Die Alpinschule Glarnerland befindet sich ca. 5 Gehminuten vom Bahnhof entfernt.

Unterkunft
Übernachtet wird auf dieser Bergtour in der Martinsmadhütte +41 55 642 12 12

Zusatzkosten
Die Kosten für die Tschinglenbahn sind nicht im Preis inbegriffen.

Wichtig (Programmänderungen)
Nach der Buchung bekommst du spätestens 24h vor dem Start der Tour ein E-Mail mit allen Details zu deiner Tour. Du verpflichtest dich, einen Tag vor dem Startzeitpunkt die aktuellen Informationen zu deiner gebuchten Tour zu prüfen. Falls du bis 24h vor dem Tourenstart kein E-Mail erhalten hast, melde dich bitte telefonisch unter +41 55 640 36 14.

Verpflegung
Zwischenverpflegung mitnehmen (z.B Dörrobst, Schokolade, Cervelat, Trockenfleisch, Käse, Vollkornbrot, Energieriegel). Halbpension (Abendessen/Frühstück) inklusive. Marschtee wird von der Unterkunft jeweils am Morgen bereitgestellt und ist im Preis inbegriffen.

Übernachtungen in Hütten
Toilettenartikel im Kleinformat, ev. Erfrischungstücher (wenn unbedingt notwendig). Innenschlafsack aus Seide oder Baumwolle (obligatorisch). Die Hütten verfügen in der Regel über fliessend kaltes Wasser zur Körperpflege. Es stehen Hüttenfinken zur Verfügung. In der Hütte bleibt kein Abfall zurück. Wir tragen unseren Abfall wieder runter, auch die verwendeten Feuchttücher etc.

Nach der Tour
Das Mietmaterial gibst du im Tödi Sport ab, es wird noch eine kleine Erfrischung offeriert. Fotos werden einige Tage später ausgetauscht.

Besondere Massnahmen (Covid 19)
Aktuell obligatorisch ist der Innenschlafsack aus Seide oder Baumwolle. Ohne gibt es keinen Schlafplatz. Impfausweis, Selbsttest oder Schnelltest durchführen am Tag vor Tourenbeginn. Ein Kissenbezug oder aufblasbares Kissen, Desinfektionsmittel, leichtes Reisehandtuch und Schutzmasken bitte mitnehmen.

Leistungsübersicht
  • Die Planung und Organisation der Tour
  • Übernachtung im Mehrbettzimmer inkl. Halbpension und Tourentee
  • Gemütliches Beisammensein am Stammtisch der Alpinschule Glarnerland auf den Hütten
  • Sichere Gruppengrösse
  • Leitung durch zertifizierten lokalen Bergführer
  • Nach Rückkehr kleine Erfrischung im Tödi Sport

  • Vielen Dank für deine Unterstützung!
    Stärke gemeinsam mit uns das Glarnerland und erkunde die Glarner Alpen mit lokalen Experten der Alpinschule Glarnerland. Mit der Buchung bei uns generierst du einen langfristigen Mehrwert für das Glarnerland.
    Wir empfehlen folgende Ausrüstung für die Bergtour Martinsloch:

    Bekleidung
  • Steigeisenfeste Bergschuhe
  • Steigeisen (Ende Sommer keine mehr notwendig)
  • Klettergurt
  • Wanderstöcke
  • Kletterhelm
  • Gore Tex Jacke und Hose
  • Hochtouren- oder Trekkinghose
  • Soft Shell oder Fleecejacke
  • Dünne, winddichte Fingerhandschuhe
  • Warme Finger- oder Fausthandschuhe
  • Mütze, ev. Stirnband
  • Buff oder sonstiger Windschutz für den Hals
  • Funktionelle Socken und Unterwäsche (Ersatz mitnehmen)

  • Sonstiges
  • Rucksack mit Hüftgurt (30-40l)
  • Sonnenschutz, Sonnenbrille (ev. Lippencrème)
  • Trinkflasche, ev. Thermosflasche
  • Taschenmesser
  • Stirnlampe (geladen)
  • Einfaches erste Hilfe Set (Heftpflaster; Compeed etc.)
  • SAC -Ausweis, wenn vorhanden

  • Rucksack
    Weniger ist mehr! Packe so wenig wie möglich und nur so viel wie unbedingt nötig ein. Dein Rucksack sollte nicht mehr als 10kg wiegen. Kontrolliere das Gewicht deines Rucksacks, unnötiges Gewicht wirst du ganz sicher bereuen!